Innovationserfolg messen

Auch der Innovationsprozess muss sich messen lassen, auch auf der Zeitachse. Denn Unternehmer und Mitarbeitende müssen rasch über den Verlauf, Zwischenetappen, Tests, Kundenumfragen, Kosten, Abweichungen vom Zeitbudget, etc. informiert werden. Nur so kann erfolgreich weiter agiert werden. Innovationscontrolling dient daher sowohl zur Überwachung wie als Frühwarnsystem. Dabei müssen Controlling-Instrumente nicht sehr komplex und mit vielen Formeln versehen sein, sondern einfach, hilfreich, zeitnah und wahr. Die zentrale Frage lautet: Befindet sich der aktuelle Stand des Innovationsprozesses im Einklang mit der Innovationsstrategie?

Als Messwerte eignen sich zeitliche und finanzielle Ressourcen, Patente, Kunden-Feedbacks, Test- und Laborberichte, Funktionalitäten der Prototypen u.a.m. Wesentlich ist, dass mit anderen Bereichen (Marketing, Vertrieb), Kunden und Projektpartnern regelmäßig kommuniziert wird und Feedbacks von externen Projektteilnehmern aktiv eingeholt werden. Unter anderem steht dafür auch der europäische IMP3rove Benchmark als Instrument zur Verfügung.



Member of GREENOVATE! Europe - Open Innovation for sustainable business

 
 
 
 
 

go-inno Förderprogramm

 

Die i.con. ist autorisiertes Beratungsunternehmen im „BMWi-Innovationsgutschein zur Förderung von Innovationsmanagement in kleinen Unternehmen“ go-inno

mehr Infos erhalten Sie hier

 
 
 
 


 

i.con. innovation GmbH | Herzog-Carl-Strasse 2 | 73760 Ostfildern | Telefon +49 711 782 608-60