Verwertung von ungenutztem Wissen

Forschungs- und Entwicklungsmaßnahmen führen immer wieder zu Wissen, das im Kerngeschäft des Unternehmens nicht umsetzbar ist. Dieser "Spillover" Effekt hat vielfache Ursachen, u. a. Änderung der Unternehmensziele, notwendige Problemlösungen, Forschungsergebnisse mit breitem Anwendungspotential usw. Während dieser Spillover früher als notwendiger Forschungsaufwand hingenommen wurde, wird heute im Zuge stark wachsender Innovationskosten die  wirtschaftliche Verwertung dieses ungenutzten Wissens angestrebt.
Dafür bieten wir folgenden dreistufigen Prozess, der auf einer Strategischen Analyse des für das Kerngeschäft relevante Wissen aufbaut:

  • Identifizierung von chancenreichen Technologien und Forschungsergebnissen  und Bewertung des Marktpotentials; ggf. Bündelung verschiedener Technologien zu einem marktfähigen Paket
  • Entwicklung eines detaillierten  Vermarktungskonzepts, das von Technologieverkauf über Lizenzierung bis zu Ausgründung reichen kann.
  • Implementierung des Kommerzialisierungskonzepts, ggf. mit Einbindung externer Investoren 

Lizenzierung oder Verkauf von Technologie

Die Verwertung ungenutzten Wissens durch Auslizenzierung oder Verkauf erfordert häufig die Schaffung von marktgerecht aufbereiteter "Paketlösungen". Dieses "packaging" kann von der Bereitstellung von Daten zur technischen und wirtschaftlichen Realisierbarkeit über Demonstratoren und Protypen bis hin zu ergänzenden Technologien umfassen,die ein marktfähiges Produkt erst möglich machen. Oft gehört dazu auch ein Geschäftsmodell für das Endprodukt, das den Technologiekäufer schnell von der Attraktivität der Technologie überzeugt. 

Verwertung durch Ausgründung neuer Technologieunternehmen

Das wirtschaftliche Potenzial einer Geschäftsidee zur Verwertung bisher ungenutzter Entwicklungsergebnisse durch Ausgründung ist neben der Innovationshöhe und Anwendungsbreite auch stark von den Fähigkeiten des potentiellen Gründungsteams abhängig. Oft sind dies qualifizierte Entwickler, die den Schritt zum Unternehmer wagen wollen aber bisher noch nicht über entsprechende Erfahrung verfügen.
Neben der Erarbeitung eines erfolgversprechenden Geschäftsmodells, eines soliden Business Plans und tragfähiger Finanzierungslösungen bieten wir unseren Kunden deshalb folgende besonderen Leistungen:

  • Analyse des unternehmerischen Profils insbesondere hinsichtlich einer Anpassung des Entscheidungsverhaltens Technologie orientierter Gründer: von "Being right" zu "Being first".
  • Entsprechend dem Kompetenzprofil des Gründungsteams helfen wir gegebenenfalls bei der Suche nach passenden "Kaufleuten" mit Start-up Erfahrung.
  • Wenn Finanzinvestoren und andere externe Kapitalgeber in die Finanzierung der Ausgründung einbezogen werden sollen, ist außerdem die genaue Kenntnis von deren Anforderungen Ein besonders kritischer Punkt. Aufgrund unserer langjährigen Praxis in der Finanzierung von Unternehmensgründung helfen wir Ihnen, ein "Investor reifes"  Investmentproposal zu erstellen.

In mehr als 20 Beratungsjahren haben wir bereits über 300 Ausgründungen aus Forschungsinstituten und Unternehmen betreut - meist von der Gründungsidee bis zur Markteinführung. Profitieren Sie von dieser Erfahrung.



Member of GREENOVATE! Europe - Open Innovation for sustainable business

 
 
 
 


 

i.con. innovation GmbH | Herzog-Carl-Strasse 2 | 73760 Ostfildern | Telefon +49 711 782 608-60